Kochmythen und Küchenirrtümer

Brot im Kühlschrank schimmelt schneller

Dieser Mythos stimmt nicht. Genau das Gegenteil ist der Fall. Schimmelsporen bevorzugen zur Ausbreitung Temperaturen von Zimmertemperatur und darüber. Die vorherrschenden Temperaturen im Kühlschrank von 2-7 Grad Celsius erschweren deren Wachstum enorm, wodurch das Brot nur schwer schimmelt. Das Brot sollte dann aber in eine Plastikfolie verpackt werden, um ein Austrocknen zu verhindern.

 

Fleisch vor dem Braten soll man nicht salzen

Auch dieser Mythos stimmt nicht. Das Salz entzieht zwar dem Fleisch den Saft (Osmose), was jedoch so extrem langsam abläuft, dass es so gut wie nicht ins Gewicht fällt. Also ist es völlig egal, ob Sie das Fleisch vor oder nach dem Braten salzen, da es ohnehin nicht lange in der Pfanne liegt.

 

Kunststoffbrettchen sind hygienischer als Holzbrettchen

Auch dies stimmt nicht. Bakterien können auf gewissen Holzarten nur sehr kurz überleben. Schuld daran sind die Gerbsäuren der Hölzer. Nach einiger Zeit wäscht sich diese Säure aber aus, erst ab dann sind die Brettchen weniger geeignet. Davon abgesehen sind beide Schneidebretter ähnlich positiv.

 

Immer die Käserinde nur sparsam abschneiden

Falsch. Käse wird oftmals mit Konservierungsstoffen (Natamycin E235) behandelt. Diese befinden sich vor allem bei Supermarkt-Käse in der Rinde und zwar bis zu einer Tiefe von 0,5 cm. Man sollte die Rinde somit mindestens einen halben Zentimeter abschneiden, um diesen Stoff nicht zu sich zu nehmen.

 

Fleisch vor dem Braten mit kaltem Wasser abwaschen

Wozu das? Dies bringt absolut nichts, der Mythos ist somit falsch. Weder Salmonellen noch sonstige Keime lassen sich davon beeindrucken. Besser ist, das Fleisch richtig und gut zu braten. Dies allein tötet sämtliche Keime in beeindruckender Effizienz.

 

Leber wird zart, wenn man sie zuvor in Milch einlegt

Auch dies ist falsch. Das Einlegen in Milch bringt rein gar nichts, außer Milchverschwendung. Ich meine wer trinkt die denn dann noch (außer als Mutprobe)?!